VERKEHR

Ein Viertel des gesamten Staus in Österreich ereignet sich auf Salzburgs Straßen. Es gibt kein Bundesland, in dem der Verkehr öfter still steht als bei uns. Entschleunigung? Von wegen! Wir finden: Unsere Lebenszeit ist zu kostbar dafür, ständig im Stau zu stehen.

Salzburgs Stau ist ein Sinnbild für die aktuelle Verkehrspolitik: Alles steht still. Wenn die Landespolitik etwas verspricht, handelt es sich meist nur um leere Formeln und ferne Zukunftsmusik. Wer im Stau steht oder ewig an der Haltestelle warten muss hat davon nichts.

Salzburg kann mehr als Stillstand und muss ein Bundesland werden, in dem man mühelos von einem Ort zum anderen kommt. Die meisten Leute nehmen nicht deswegen das Auto, weil ihnen der Benzingeruch so gut gefällt, sondern weil die Alternativen fehlen. Egal, ob du in der Stadt oder am Land wohnst, ob du mit den Öffis oder dem Auto fährst - oder beides nutzt: Der Verkehr in Salzburg muss sich an deine Bedürfnisse anpassen und nicht umgekehrt. Die Zukunft gestalten wir nicht, indem wir auf morgen warten. Beginnen wir heute damit! Darum:

9-Euro-Ticket

Mit einem Klimaticket Salzburg um 108 Euro im Jahr wollen wir in Salzburg dauerhaft ein Ticket um 9 Euro pro Monat umsetzen. Auf Bundesebene setzen wir uns dafür ein, dass der jährliche Preis fürs Klimaticket halbiert wird. 

Verdichtung des Taktverkehrs

Wir wollen die Taktfrequenz, vor allem auch zu den Tagesrandzeiten, erhöhen. Nur dann, wenn ein öffentliches Verkehrsmittel regelmäßig kommt, ist es attraktiv. Zwischen 5 und 24 Uhr muss bei Bussen mindestens ein 30-Minuten-Takt und bei schienengebundenen Fahrzeugen ein 15-Minuten-Takt angepeilt werden. Der Obus soll tagsüber nicht seltener als alle 10 Minuten fahren.

Aber auch in den Nachtstunden braucht es ein funktionierendes Öffi-Netz. Wir wollen daher für schienengebundene Öffis im Zeitraum zwischen Mitternacht und 5 Uhr eine Verbindung pro Stunde umsetzen. 

Obusse in alle Umlandgemeinden 

Worauf warten wir? Vernetzen wir den Zentralraum engmaschiger und sorgen wir so für weniger Pendelverkehr. Überall da, wo es keinen Anschluss an die S-Bahn gibt, braucht es eine rasche Ausdehnung der Obuslinien in die Umlandgemeinden. Die Kosten dafür muss das Land übernehmen.

Park & Ride: Öffis mit den Autos verzahnen

Wir wollen rund um die Stadt Salzburg die Park & Ride-Möglichkeiten ausbauen und schienengebundene Schnellverbindungen in die Innenstadt errichten. Zwei konkrete Beispiele: Mit der Errichtung einer Messebahn wäre man innerhalb von 5-10 Minuten am Salzburger Hauptbahnhof. Mit einer Öffnung der Stieglbahn für den Personenverkehr und einer Erweiterung bis zum Flughafen gibt es eine weitere Möglichkeit, den täglichen Stau zu reduzieren.

S-Link bis Hallein

Salzburg verdient eine Stadtregionalbahn, die bis Hallein führt. Stellen wir daher schon jetzt die Finanzierung für dieses Projekt sicher. Eine 700 Meter kurze Mini-Ubahn, die vom Hauptbahnhof zum Mirabellplatz führt, braucht nämlich niemand. Falls das Projekt an den Kosten scheitert, braucht es ein gute Alternative. 

Modernisierung der Lokalbahn (SLB),
der Pinzgau- und Murtalbahn 

Viele große Verkehrsprojekte drehen sich um den Zentralraum. Wir sprechen uns dafür aus, die Pinzgau- und Murtalbahn sowie die Salzburger Lokalbahn (SLB) zu modernisieren.

Mehr Fahrrad

Salzburg radelt. Und damit das so bleibt, braucht es noch mehr Radwege. Darüber hinaus soll das Land künftig so genannte "Shared Spaces" fördern. Das sind Verkehrsflächen, auf denen alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer einander gleichberechtigt begegnen.

E-Tankstellen in allen Gemeinden

Gerade in ländlichen Regionen sind viele Menschen auf das Auto angewiesen. Das wird sich auch nicht so schnell ändern. Aber bitte nachhaltig und klimafreundlich. Unser Vorschlag: Das Land soll 100 Prozent der Kosten übernehmen, wenn sich eine Gemeinde dazu entscheidet, in ihrem Ort E-Schnellladestationen mit mehr als 50 kW zu errichten.

Mehr digitalisierte Bahnhöfe

Mit dem Handy den Parkplatz beim Bahnhof reservieren? Vor Ort ein E-Bike ausleihen? Am Weg zurück aus der Arbeit das Paket aus der Abholbox mitnehmen? Was in Neumarkt schon Realität ist, soll es überall geben. Wir sprechen uns dafür aus, alle größeren Bahnhöfe zu vernetzten und Haltestellen 4.0 auszubauen.